Definition

Die Orthopädie befasst sich mit Erkrankungen des Bewegungsapparates.
Dabei werden angeborene und erworbene Störungen, Erkrankungen und Verletzungen des Bewegungsapparates behandelt.
Die Orthopädie befasst sich also mit der Diagnose und Therapie der Erkrankungen, aber auch mit der Erforschung, Verhütung und Rehabilitation.

Die häufigsten bekannten Krankheitsbilder sind:

Rückenschmerzen
Stenosen des Wirbelkanals
Knieschmerzen
Schulterschmerzen
Kiefergelenksprobleme
Arthrose
Tennisellenbogen
Osteoporose
Kopfschmerzen
Hüftschmerzen

Ärztliche Behandlung

Der Orthopäde beschäftigt sich mit den Erkrankungen vom Knochen, Gelenk, Muskel, Sehnen, Bändern, Schleimbeutel, Gefäßen und Nerven.

Die häufig eingesetzten Mittel sind v.a.:
Medikamente, Injektionen, Chirotherapie, Operationen

Krankengymnastische Behandlung

Linderung von Schmerz

Schlingentisch, Lymphdrainage, Eisanwendungen, Elektrotherapie, Massagen

Verbesserung der Ausdauer

Ergometertraining, Crosswalker, Stepper

Förderung von Stoffwechsel und Durchblutung

Lymphdrainage, Eisanwendungen, Elektrotherapie, Massagen, aktiv‑assistive Bewegungen, Galileo-Vibrationstraining

Erhaltung und Verbesserung der Kraft

Medizinische Trainingstherapie vorwiegend mit Sequenztrainingsgeräten, Galileo-Vibrationstraining

Erhaltung und Verbesserung der Beweglichkeit

Manuelle Therapie, passive und aktive Mobilisation, Faszientechniken, Bindegewebsmassagen, Training mit Geräten, Galileo-Vibrationstraining

Erhaltung und Verbesserung der Koordination

Medizinische Trainingstherapie mit Hilfe von verschiedenen Hilfsmitteln wie Stabi-Stab, Kreisel, Trampolin, Galileo-Vibrationstraining

^